Dr. med. Gudrun Obermann
Orchidee

Ihre erfahrene Ansprechpartnerin rund um Allgemeinmedizin & AkupunkturMesotherapie / Mesolifting

Ordinationszeiten

Montag:
13:00 - 19:00 Uhr
Dienstag:
09:00 - 14:00 Uhr
Mittwoch:
08:00 - 14:00 Uhr
Donnerstag:
14:00 - 20:00 Uhr

Morbus Parkinson: Mehr Lebensqualität dank der Implantatakupunktur


Parkinsons

Mit der Implantatakupunktur lässt sich Morbus Parkinson zwar nicht heilen, aber eine deutliche Verbesserung der Lebensqualität erzielen. Betroffene Menschen leiden vor allem unter folgenden Symptomen:

  • Muskelsteife (Rigor)
  • Zittern (Tremor)
  • Bewegungsverlangsamung (Akinese)
  • Stimmungsschwankungen
  • Depressionen, Ängste
  • Müdigkeit

Die Implantatakupunktur ist eine gute Behandlungsmöglichkeit, die Symptome der Erkrankung Morbus Parkinson zu lindern und die Lebensqualität der Betroffenen im Rahmen des Möglichen zu verbessern. Oftmals sind bereits kleine Erfolge für Menschen mit der Diagnose Morbus Parkinson die größten, denn die Verbesserung der Symptome stellt wieder ein Stück Selbstständigkeit im Leben dar.


Kleine Nadeln, große Wirkung – die Implantatakupunktur bei Morbus Parkinson

Für Betroffene von Morbus Parkinson ist eine Linderung der Symptome ein wichtiger Schritt. So sagte mir ein Patient nach erfolgter Implantatakupunktur, Zitat: "Ich bin so glücklich. Ich traue mich endlich wieder allein zum Supermarkt zu gehen, meine Ängste sind viel weniger geworden."

Von meinen Patienten, die ich mit der Implantatakupunktur behandelt habe, höre ich oft positive Berichte. So konnte eine andere Patientin wieder Freude empfinden, ein weiterer Patient wurde in seinem Gangbild runder, konnte besser gehen und war darüber sehr glücklich.

Symptome lindern mit der Implantatakupunktur

Die Implantatakupunktur hat ihre Wirksamkeit bei Symptomen, wie Tremor, Rigor, Bewegungsverlangsamung und Schmerzen erwiesen. Es wird vermutet, dass die im Ohr dauerhaft eingesetzten Titan-Implantate die intrazerebrale Dopamin Sekretion im zentralen Nervensystem steigern und allgemein positiven Einfluss auf das zentrale Nervensystem haben.

Sechs Wochen nach der Implantation findet eine Nachbesprechung statt, bei der die Ergebnisse besprochen werden und eventuell weitere Nadeln nachimplantiert werden, um das Gesamtergebnis zu optimieren. Ob zur ergänzenden Behandlung des Restless-Legs-Syndroms oder von Morbus Parkinson – in meiner Ordination berate ich Sie gerne zum genauen Behandlungsablauf der Implantatakupunktur.

Wenden Sie sich bei Fragen rund um die Behandlung an mich und rufen Sie einfach in meiner Ordination in Wien an.

Werfen Sie auch einen Blick in das

Implant-Akupunktur-Verzeichnis